Friday Jazz Jam

Grafik: Jürgen Seidl

Es gibt wieder Hoffnung! 

Nachdem der Mohrenkönig seine Pforten fürs erste dicht gemacht hat, schien auch die monatliche Jazz-Jam-Session Vergangenheit. 

Aber es gibt Hoffnung – eine neue Location scheint gefunden. So startet im rheingold am 12. April die Fortsetzung der Session in neuem Gewand und unter neuer Leitung. Ein Organistionsteam aus Musikern und Fans wird versuchen, dieses beliebte Event fortzusetzen

Rheingold Signet
Ausschnitt Stadtzeitung

Für alle Neulinge und Interessierte –
Was ist eine Jam-Session?

Üblicherweise treffen sich zu einer Jam-Session erst mal Neugierige, Kneipengänger die sich verirrt haben, Musikbegeisterte und eine lokale oder überregionale Sessionband. Diese spielt ein Set (6-10 Lieder), um sich vorzustellen und das Publikum auf Swing, Jazz, Blues, Latin u.v.m. einzustimmen. 

Die – hoffentlich zahlreichen – Zuhörer applaudieren begeistert. Dann wird es spannend: Manche Besucher haben ein Instrument mitgebracht. Sie melden sich beim Sessionmanager. Dieser koordiniert und organisiert eine spontane Band. Man diskutiert, entscheidet sich für ein Lied in dieser oder jener Tonart, (Wird schwieriger, wenn sich Sänger melden – dafür dann um so schöner!), dann wird gemeinsam gejammt. 

In der Pause geht der Hut rum. Wer dann nicht schnell genug das Weite gesucht hat, muss was löhnen. Geht in Datschiburg etwas mühsam – da hier ein sparsames, zähes Volk lebt. Den Sammler kostet es alle Mühe und Hartnäckigkeit, die er aufbringen kann. Aber es lohnt sich – der Obolus kommt der Sessionband zugute. 

Selbstgemachte Musik, nicht nur für Jazzfreunde. So kann der geneigte Gast häufig hervorragende Musiker erleben, für deren Konzerte er sonst eine Menge zahlen müsste. Dabei steigt die Stimmung mit jedem neuen Lied und jedem neuen Glas. Die fjj-Sessions im rheingold sollen wieder monatlich stattfinden. Sobald es neue Termine gibt, werden diese veröffentlicht. Zur Auftaktsession erwartete den Gast noch ein besonderes Schmankerl: Da viele der beteiligten Organisatoren selbst Jazz-Musiker sind, haben sie die Session musikalisch eröffnet.
Text: Sieglinde Hahn (auch Booking-Kontakt)

Friday Jazz Jam Team

Das Friday Jazz Jam Team auf der 1. Session im rheingold: Von links: Paul Seager, Herbert Heim, Sieglinde Hahn, David Öttl, Thyra Templiner; Foto: Andreas Skowronek

Andreas Skowronek – Moderation
Thyra Templiner – Sessionleitung, voc/sax
Sieglinde Hahn – Musikalische Leitung, voc
David Öttl – git
Paul Seager – b
Herbert Heim – dr

Interessierte Bands wenden sich an Sieglinde Hahn (booking).

»Gestern abend habe ich die Jazz-Jam-Session im Mohrenkönig sehr genossen. Dietmar Liehr – der Jazzliebhaber und 7-Saiten-Artist – hat das Ganze initiiert und eine äußerst empfehlenswerte Veranstaltung aufgelegt. Tolle Beiträge von allen Beteiligten (Kontra, Gitarre, Saxophone, Drums, Gesang), eingebettet in ein solides »jazziges« – also kein Mainstreamharmoniegefüge – mit ebensolchem Groove ließen nichts zu wünschen übrig. Meine Empfehlung für alle, die Jazz ein bisschen kennenlernen wollen oder ihm sogar skeptisch gegenüber stehen. Schwellenangst ist hier total fehl am Platz, im netten Publikum waren alle Altersstufen vertreten; die Atmosphäre gelassen und freundschaftlich. Bin beim nächsten Mal wieder dabei.«

Karl Poesl
Amazing Jukebox